Das sind die besten legalen Substanzen zur Leistungssteigerung für Ausdauersportler

Leistungssport verlangt seinen Betreibenden einiges ab – vor allem erbrachte Leistung und Ausdauer. Um diese beiden Faktoren zu verstärken, beschäftigt der Mensch sich schon seit Jahrhunderten damit, welche leistungssteigernden (ergogene) Substanzen und Mittel verfügbar sind. Nicht alle bekannten Mittel und Wege sind jedoch auch gesundheitsunbedenklich und erlaubt.

Doch welche Substanzen und Mittel sind ebenso gesundheitsunschädlich, wie auch im Leistungs- und Ausdauersport übergreifend erlaubt? Welche Vor-, Nachteile und auch Wirkungsweise bringen diese Mittel mit? Und was sollte man als Sportler dennoch stets beachten, wenn es um ergogene Substanzen geht?

Kohlehydrate, Koffein und Co. – legale ergogene Substanzen

Erlaubte und bisher auch als gesundheitlich unbedenklich eingestufte Mittel und Substanzen sind beispielsweise Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren und mittelkettige Fette, Kreatin und L-Carnitin – um nur einige wenige zu nennen. Hinzu kommen zahlreiche, speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen im Ausdauersport zugeschnittene isotonische Getränke und nicht zuletzt Koffein. Vor allem bei Letzterem muss man aber achtsam sein, da dieses eventuell nicht bei jeder Sportart, und wenn dann auch immer nur in streng festgelegten Mengen, zugelassen ist. Doch schauen wir uns die verschiedenen Substanzen und Stoffe einmal genauer an.

Bereits seit Jahrhunderten ist dem Menschen klar, dass der Körper jede Menge wertvolle Nährstoffe braucht, um bestmöglich funktionieren zu können. Ebenso lange ist ihm bewusst, dass sich ein Großteil dieser Stoffe in der Nahrung wiederfindet. Noch nicht ganz solange ist ihm aber klar, dass es hierbei vor allem auf die richtige Mischung aus Mineralstoffen, Vitaminen, Kohlenhydraten und auch Fetten ankommt. Für den Fall des Ausdauersports kann man sich an die grundlegenden Informationen aus der modernen Ernährungslehre anlehnen. Jedoch braucht ein Ausdauersportler nach wie vor andere Mengen an den zugeführten Substanzen, als ein "normaler" Mensch im Alltag benötigt. Wie viel das ist, lässt sich sehr gut durch verschiedene Tabellen bestimmen. Denn nicht zuletzt hier spielen das Gewicht, die Größe, das Alter und auch das Geschlecht des Sportlers eine sehr große Rolle.

Das auffallend Positive an diesen Substanzen ist jedoch, dass ein Großteil dieser Stoffe nicht nur beim Verzehr von größeren Mengen als relativ gesundheitsunschädlich bedacht wurden – solange der Körper sie auch benötigt und verbraucht. Nein, die meisten dieser Substanzen sind problemlos und annähernd überall für relativ kleines Geld erhältlich. Koffein findet sich beispielsweise in Erfrischungsgetränken wie Cola. Kohlenhydrate lassen sich hingegen, ebenso wie Vitamine und Mineralien, über hochwertige Mischungen und Drinks aus dem Supermarkt, dem Reformhaus oder auch aus der Apotheke in größeren Mengen aufnehmen. Oft sieht man bei Ausdauersportveranstaltungen, wie zum Beispiel Trathlon, an der Strecke aufgebaute Faltpavillons, in denen sich die Sportler mit isotonischen Getränken und kohlehydrathaltigen Müsliriegeln versorgen können.

Wirkungsweise, Vorteile und Nachteile der verschiedenen Stoffe

Jede Substanz kann dabei eine andere Wirkung aufweisen. Koffein puscht beispielsweise sehr natürlich auf, weshalb Erfrischungsgetränke wie Cola nicht selten auch bei Wettkämpfen angewandt und angeboten werden. Kohlenhydrate sind hingegen ein sehr potentes Ergogenic, welches dem Körper als Treibstoff dient, den Blutzuckerspiegel längere Zeit höher hält und so auch bei lang anhaltender Betätigung die Ermüdungserscheinungen zurückhält. Gleiches gilt für Aminosäuren, die den Sportler ebenfalls länger "fit" halten. Die verschiedenen Fette braucht der Stoffwechsel hingegen, um alle zu sich genommenen Substanzen schnell und gezielt verarbeiten und transportieren zu können. Sie sind also sprichwörtlich das "Öl im Getriebe", ohne welches auch die besten Autoteile nicht gut zusammenarbeiten würden. Bei zu großen zu sich genommenen Mengen kann es aber zu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Damit die Fettverbrennung unterstützt und beschleunigt wird, kann und sollte der Stoff L-Carnitin hinzugezogen werden, während eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen das sogenannte Tüpfelchen auf dem "i" ist. Sie versorgen den Körper mit allem, was er braucht, um auch im Hochbetrieb bestmöglich funktionieren zu können. Außerdem helfen sie dabei, Verletzungen der Muskeln und des Gewebes vorzubeugen und eventuell bestehende Verletzungen schneller ausheilen zu lassen.

Eine ganz andere und moderne Geschichte sind die allseits bekannten "Energy Drinks", die vor allem in Sportbereichen immer wieder in aller Munde sind. Doch was taugen diese Drinks wirklich? Nützlich sind diese Drinks ohne Frage, da sie nicht nur eine sehr hohe Menge an aufputschendem und leistungssteigerndem Taurin enthalten. Oft werden diesen auch große Mengen Koffein zugefügt. Das Problem: Diese sind meistens so hoch, dass man bereits bei nur einem Liter zu sich genommenem Energy Drink, mit einem positiven Dopingtestergebnis rechnen muss.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Sie mit Brainfood legal ihr Gehirn dopen können

Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen geht nicht nur die Liebe durch den Magen, sondern auch die Intelligenz. Die Forscher haben bei ihren Untersuchungen festgestellt, dass ebenso wie bestimmte Lebensmittel den Muskelzuwachs fördern, auch unsere grauen Zellen mit entsprechender Ernährung besser arbeiten. Gedächtnis, Konzentration und sogar das logische Denkvermögen funktionieren besser. Aber anders als beim Fettgewebe oder den Muskeln kann das Gehirn zugeführte Energie nicht speichern, sie muss also kontinuierlich und regelmäßig erfolgen. Einer der für eine gute Hirnleistung bekannten Nährstoffe ist das Kohlenhydrat Glucose. Neurotransmitter fördern die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen, dafür werden bestimmte Eiweiße benötigt, die übrigens auch für die Haarpflege wichtig sind. Bei den Fetten sind es die Omega-3-Fettsäuren, die einen positiven Einfluss auf die Zellmembranen ausüben. So ist es bei der Ernährung wie meistens im Leben, es kommt auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Zuführung von Nährstoffen an. Einer der wichtigsten Faktoren neben der gesunden Ernährung ist das Trinken. Wer zu wenig trinkt, trocknet sein Gehirn regelrecht aus. Einige Forscher vermuten bereits, dass eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr, über Jahre hinweg, einer von vielen Faktoren sein könnte der Alzheimer begünstigt.


Brainfood – Hilfe oder Slogan?

Was muss enthalten sein in einer Ernährung die man als Brainfood bezeichnen könnte. Dieser Begriff Brainfood ist von vielen zweifelhaften Gesundheitsexperten in den Schmutz gezogen worden, indem sie leichtgläubigen Menschen im besten Falle sinnlose, im schlimmsten Fall aber schädliche Tabletten angedreht haben. Seine eigentliche Bedeutung umfasst aber eine geeignete Palette an Nahrungsmitteln, die für das geistige Wohlbefinden und die Denkfähigkeit wichtig und unverzichtbar sind. Einige Punkte helfen uns Körper und Geist in Schwung zu halten, ohne vorher ein wissenschaftliches Studium zu absolvieren. Es sollte entsprechend der körperlichen Leistung gegessen werden. Wer den ganzen Tag am Schreibtisch verbringt und am PC mit CAFM Software arbeitet, dessen Körper kann mit einem schweren, fettreichen Essen sicher nicht zu Höchstleistungen kommen. Ebenso verhält es sich im umgekehrten Fall, ein körperlich hart arbeitender Mensch benötigt diese Nährstoffe durchaus. Wohingegen der Büroangestellte eher mit Obst, Gemüse und beispielsweise Fisch seinem Gehirn auf die Sprünge hilft. Eine weitere Gefahr der stetigen Überversorgung mit Fett ist die Tatsache, dass unser Körper Fettreserven im Gehirn ablagert. Damit wird eine aktive Hirntätigkeit ausgebremst.

Welche Lebensmittel könnten als Brainfood gelten?

Bereits den Studenten empfahl man Studentenfutter, weil die darin enthaltenen Nüsse als Hirnnahrung galten. Diese Weisheit ist auch heute noch gültig. Dazu kommen aber besonders Nahrungsmittel in denen Vitamin B1 enthalten ist, also Geflügel, Fisch und Vollkornbrot. Aber auch in Hülsenfrüchten, Leber und Milch ist viel Vitamin B1. Wie bereits erwähnt gehört zum Brain-Food auf alle Fälle sehr viel trinken. Hier sind Wasser und Obstsäfte die erste Wahl. Aber Smoothies sind ebenfalls zu empfehlen, verbinden sie doch das Essen von gesundem Obst mit dem so wichtigen Trinken. Ein kleiner Trick, um sich selbst zu überlisten, sind große Trinkgläser. Wer sein Wasser aus einem großen Bierglas trinkt, nimmt automatisch mehr Flüssigkeit zu sich.

Ist Chemische Unterstützung sinnvoll oder schädlich?

Grundsätzlich benötigt der Körper bei einer ausgewogenen, gesunden Ernährung keine chemische Unterstützung. Jedoch verträgt nicht jeder alle Lebensmittel. Wer keine Milchprodukte zu sich nehmen kann, weil er an einer Lactoseunverträglichkeit leidet, also den Milchzucker nicht verdauen kann, ist sicher gut beraten, sich Kalzium in Form von Tabletten zuzuführen. Auch Personen, die zum Beispiel keine Bananen vertragen, müssen ihren Magnesiumbedarf durch Hilfsstoffe decken. So gibt es sicherlich einige Produkte, die sinnvoll und auch wichtig sind. Omega-3-Fettsäuren zeigen auch sehr gute Ergebnisse bei vielen psychischen Erkrankungen. Wer jedoch viel Fisch zu sich nimmt, kann darauf ganz leicht verzichten. Zieht man in Erwägung sich sozusagen chemischer Unterstützung zu bedienen, sollte zunächst mit dem Hausarzt abgeklärt werden ob diese Stoffe überhaupt nötig sind. Dann sollte auf jeden Fall ein reines Präparat gewählt werden. Also keine Wunderpillen, in denen alle möglichen Wirkstoffe vermengt sind.


Veröffentlicht unter Gesundheit allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Schlafstörung beeinträchtigt die Gedächtnisbildung

FREIBURG (eb). Ein gesunder Schlaf begünstigt Studiendaten zufolge Lernen und Gedächtnisbildung. Dieser Prozess der schlafgebundenen

Veröffentlicht unter Mehr Sauerstoffaufnahme ohne Schlafstörungen | Hinterlasse einen Kommentar

Neuer Kurs beim VFG Stress lass nach

Das bedeutet hier, dass die Teilnehmerinnen einen gesunden Ausgleich zum Alltag durch aktives Bodyforming zu flotter Musik bekommen. Durch die von Edmund Jacobsen entwickelte Methode (progressive Muskelrelaxation; kurz PMR) werden Blockaden gelöst und
Alles zu diesem Thema ansehen »

Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Beruflicher Stress: 20 Prozent der Pfarrer leiden an Burn-Out

Arbeiten bis zur totalen Erschöpfung: Das Burn-out-Syndrom macht auch vor evangelischen Pfarrern nicht halt. Experten schätzen, dass 20 Prozent der Theologen durch beruflichen Stress erkanken. Ungefähr fünf Prozent der Pfarrer entwickeln ein
Alles zu diesem Thema ansehen »

GegenKopfschmerzen (Blog)
Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Vier auf einen Streich – Geschwister im Abi-Stress

G8 macht´s möglich Das ist einmalig in Bayern: Vier Geschwister einer Familie machen in diesem Jahr ihr Abitur – zwei im G9, einer im G8 und eine auf der Berufsoberschule (BOS). Im Hennererhof von Schliersee rauchen die Köpfe.
Alles zu diesem Thema ansehen »

Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Revier-Finale Stress pur für Rüdiger Mengede

Noch 66 Tage bis zu “Unserem Finale in Berlin”: Und Rüdiger Mengede, Leiter des Arena-Managements, will ein Public Viewing im Schalker Stadion anbieten. Leider ist die Halle schon gebucht, für einen Laufwettbewerb, der einen Tag später stattfinden soll
Alles zu diesem Thema ansehen »

RevierSport
Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Neuer Kurs beim VFG Stress lass nach

Das bedeutet hier, dass die Teilnehmerinnen einen gesunden Ausgleich zum Alltag durch aktives Bodyforming zu flotter Musik bekommen. Durch die von Edmund Jacobsen entwickelte Methode (progressive Muskelrelaxation; kurz PMR) werden Blockaden gelöst und
Alles zu diesem Thema ansehen »

Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Stress pur für Gebauer und Siekmann

Karate (peb). Dauerstress pur für Elisa Gebauer und Jochen Siekmann vom Budo-SV Rinteln bei den Karate Open auf Malta. 588 Karate-Kämpfer aus 14 Nationen gingen auf der sonnigen Mittelmeerinsel an den Start. Das bedeutete für die Teilnehmer 15 Stunden
Alles zu diesem Thema ansehen »

Schaumburger Zeitung
Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar

Alkohol gegen Stress

Wer früh mit dem Konsum von Alkohol beginnt, neigt später dazu, in belastenden Situationen schnell zur Flasche zu greifen. Zu diesem Ergebnis kommen Ärzte um Dorothea Blomeyer vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim (Alcoholism:
Alles zu diesem Thema ansehen »

Veröffentlicht unter Mehr Leistung durch weniger Stress | Hinterlasse einen Kommentar